Rückführungstherapie

Rückführung heisst: Zurückgehen zu den Ursachen

Rückführung ist eine therapeutische Methode, um emotional, mental und psychisch in die Vergangenheit zurückzugehen. Dabei kommt es nicht darauf an, wie weit wir zurückreisen wollen, ob nur ein paar Monate, oder mehrere Jahre bis zur Jugend oder Kindheit, oder in ein früheres Leben. Auch Erfahrungen, die ganz tief gespeichert sind, können so aus dem Unterbewusstsein heraufgeholt und ins Tagesbewusstsein zurück gebracht werden.

Zurückzugehen zu den Ursachen bedeutet:

Zurückzugehen zu den Momenten und Situationen, die uns daran hindern gesund zu sein und angstfrei und glücklich zu leben.

Die Rückführungstherapie kann Hilfestellung geben bei psychischen und körperlichen Problemen jeglicher Art, insbesondere bei:

  • Ängste, Zwänge, Phobien, Depressionen
  • Schuldgefühle, Komplexe, Hemmungen
  • Blockierte Fähigkeiten, Antriebslosigkeit
  • Unerwünschte Verhaltensweisen, negative Muster
  • Ursachen körperlicher Symptome
  • Sinn- und Zielfragen
  • Bei der Frage nach dem "Warum ist etwas so, wie es ist?"

Wir können darauf vertrauen, dass uns unser Unterbewusstsein nur das "zeigt", was wir auch verarbeiten können.

Im Anschluss an jede Rückführung wird das Erlebte ausführlich besprochen, damit keine offenen Fragen oder negative Gefühle zurückbleiben.

Die Rückführung wird im sogenannten Alphazustand durchgeführt, also in einer tiefen Entspannung, wie wir sie beim Autogenen Training, kurz vor dem Einschlafen oder beim "Tagträumen" kennen.

Vor jeder Rückführung wird sinnvollerweise ein Clearing durchgeführt.