Systemische Kinder- und Jugendtherapie

"Das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen ist massgebend für ihre individuelle Entwicklung"

- Unbekannt -

Wenn sich Eltern und auch Kinder selbst dazu entschliessen Hilfe von aussenstehenden Personen in Anspruch zu nehmen, haben sie meist schon einen langen Weg mit grossem Leidensdruck hinter sich.

Jedes Kind durchläuft in seinem Leben bis ins Erwachsenenalter verschiedene Ablösungsphasen.
 
Ablösung durch Abnabelung oder familiärer Umstrukturierung zeigen sich in persönliche Veränderung. Manchmal hat dies Auswirkungen auf das nähere Umfeld.

Diese neuen und anfangs beängstigenden Herausforderungen sind oft verbunden mit einer Erweiterung der eigenen Perspektive bzw. des eigenen Horizontes und können zu ungewohnten Reaktionen führen.

Eine Ablösung ist eine Veränderung und mit Stress und psychischer Belastung verbunden. 

Es ist wie ein Konflikt, der ausgetragen werden wird. Je nach Widerstandskraft bei Konfliktsituationen können sich ungünstige Verhaltensweisen zeigen

  • Angst, wie Prüfungsangst, Sprechangst, Versagensangst
  • Rückzug
  • Lernschwierigkeiten
  • Aggressionen gegen sich selber oder andere auf körperlicher oder verbaler Ebene

oder körperliche Themen auftreten

  • Erhöhte Krankheitsanfälligkeit
  • Neurodermitis
  • Schmerzen, wie Kopfschmerzen, Migräne, Bauch- und Magenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Einnässen / Einkoten bis ins Schulalter

Durch unsere menschliche Individualität reagiert jedes Kind und jeder Jugendliche anders auf Veränderungen. Für Eltern und Kinder ist es wichtig, zur Unterstützung einen Ort aufsuchen zu können, wo sie sich angenommen und verstanden fühlen. Bevor sich ein Kind einem fremden Menschen öffnet, braucht es meist viel Vertrauen. Humor und Ermutigung sowie Verständnis und Entspannung begünstigen einen erfolgreichen Prozess.

Eine klare Auftragsklärung ist notwendig, um gezielt in den Veränderungsprozess einzusteigen. 
 

Eine systemtherapeutische Begleitung der Kinder und Jugendlichen kann helfen, besser wieder ins eigene Gleichgewicht zu kommen.

Die Arbeit von Kinder- und Jugendtherapeuten besteht darin, die Kinder und Jugendlichen aufzufangen und eine Vertrauensbasis herzustellen. Wie das Kind oder der Jugendliche in seinem System eingebunden ist wird meist am Anfang der Therapie erarbeitet. Dies hilft, Klarheit zu schaffen und das weitere Vorgehen kann nachvollziehbar besprochen werden. Die Hauptarbeit wird mit dem Kind bzw. dem Jugendlichen stattfinden. Auch die Eltern oder nahen Bezugspersonen können in die Arbeit integriert werden, wenn es sich als unterstützend erweist. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass Lehrer oder andere Leitungspersonen (Z.Bsp. Trainer des Vereins) mit in den Prozess einbezogen werden können.